karfreitag

 

 

Der Karfreitag ist ein Tag
der Trauer.

Christen gedenken
des Todes Jesu am Kreuz.
Durch seinen Tod
und seine Auferstehung
wird der Menschheit
Sünde und Schuld vergeben.
Ohne Kreuzestod
keine Auferstehung,
ohne Karfreitag
kein Ostern.


Ab 2019 ist der Karfreitag KEIN gesetzlicher Feiertag mehr.

Mit Beschluss der Regierung ist dieser besondere Tag in unserem evangelischen Kirchenjahr nun als persönlicher Feiertag beim Arbeitgeber schriftlich anzumelden (heuer bis längstens 05. April 2019) und wird als Urlaubstag gerechnet.

Ab dem Jahr 2020 muss dies drei Monate vorher geschehen.

Download
Brief Bischof.pdf
Adobe Acrobat Dokument 211.5 KB


Karfreitag, wie feierst DU ihn?

Ist er für DICH ein Feiertag?

Gehst DU in die Kirche?

Welche Glaubensgründe stehen hinter diesem Tag? 

 

Der Karfreitag ist für uns Christen von zentraler Bedeutung. Wir glauben an den Mensch gewordenen Gott, der aus unendlicher Liebe ins Leiden, bis hin ans Kreuz gegangen ist, um uns Menschen und die Welt mit sich zu versöhnen. Jesu Tod am Kreuz ist die Mitte der Heilsgeschichte. Ohne Kreuzestod keine Auferstehung, ohne Karfreitag kein Ostern.

 

Gerade für uns evangelische Christen in Gosau hat die Bedeutung des Karfreitags auch historische Gründe: 

 

Zur Zeit der Gegenreformation und des Geheimprotestantismus durften die „Lutherischen“ viele Jahre nur im Verborgenen die Bibel lesen, wurde verfolgt und diskriminiert.

 

 

Jedes Jahr feiern wir zur Erinnerung an diese Zeit bei der Seekarhöhle am 15. August einen Berggottesdienst, der an diese Zeit erinnern soll. 

 

Erst 1861 wurden Evangelische gleichberechtigte Bürger in Österreich.

 

Als 1955 der 8. Dezember als weiterer katholischer Feiertag im Nationalrat beschlossen werden sollte, stand Karl Spielbüchler, „Poschn Karl“, als evangelischer Abgeordneter und Bürgermeister aus Gosau, auf und erklärte, es sei nur gerecht, dass auch die Evangelischen einen Feiertag haben – als Ausgleich für erlittenes Unrecht. So wurde der Karfreitag beschlossen und galt bis heute.

 

Nun ist der Karfreitag ein „persönlicher Feiertag“. Wir feiern an diesem Tag um 09.00 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesd., 

in unserer evangelischen Kirche und freuen uns, wenn du dir Zeit nimmst und dabei bist. 


reformationstag

Am Reformationstag, dem 31. Oktober jeden Jahres, ist der Gedenk- und Feiertag anlässlich der Reformation der Kirche durch Martin Luther.

Der Theologe und Mönch Luther hat am Tag vor Allerheiligen 1517 an das Tor der Schlosskirche von Wittenberg 95 Thesen zu Ablass und Buße angeschlagen, um ein wissenschaftliches Streitgespräch darüber herbei zu führen. Luther war der Meinung, die Erlösung von Sünden sei durch den Tod Jesu am Kreuz bereits geschehen und könne nicht durch Ablass erkauft werden. 

 

Der Reformationstag ist kein arbeitsfreier Tag. Evangelische Arbeitnehmer haben Anspruch auf die für einen Gottesdienstbesuch notwendige Freizeit, wenn diese mit dem Ablauf der Betriebes vereinbar ist und rechtzeitig angemeldet wurde.